Naturheilpraxis und Physiotherapie - Karin Bauer

                                                                                                                                                                                     

 


Meine Therapieangebote:

Craniosacrale Therapie:
Die Craniosacral Therapie ist eine sanfte Behandlungsmethode, die ihre Ursprünge in der Osteopathie hat. Der Behandler arbeitet mit dem craniosacralen Rhythmus, der sich in feinen Pulsationen der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit zeigt. Diese Flüssigkeit schützt unser Nervensystem und erstreckt sich vom Schädel (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum).  Dies ist tastbar und kann durch Erfühlen unterstützt und harmonisiert werden. Verspannungen, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen können gelöst werden.

Viscerale Therapie:
Die Viscerale Therapie beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel von Organen und dem Bewegungsapparat. Unsere Organe sind über Bindegewebe und anderen Strukturen mit dem Bewegungsapparat verbunden. Kommt es zu Dysfunktionen der Organe, z.B. durch Operationen, Infektionen, Skoliosen oder Ernährungsproblematiken, können sich Spannungen aufbauen, die sich auf Knochen oder Gelenke auswirken können. Als Beispiel wäre zu nennen: Verstopfungen können eventuell Hüftgelenksbeschwerden verursachen oder Gallenstörungen Schmerzen in der rechten Schulter.  

E-Technik nach Hanke:
Die E-Technik ist eine neurophysiologische Behandlung auf entwicklungskinesiologischer Basis nach dem von Peter Hanke entwickelten Konzept.
Unfälle, Lähmungen, Immobilität, Überbelastung oder Fehlhaltungen können Bewegungsabläufe in unserem Alltag verändern und so zu Schmerz oder Funktionsverlust, sowie zu veränderten Bewegungsabläufen führen.
Über spezielle Lagerungen und Aktivierung bestimmter Muskelreizpunkte können die angeborenen Bewegungsmuster abgerufen und aktiviert werden und somit eine physiologische Bewegung, d.h. das Zusammenspiel von aktiven und passiven Strukturen wieder möglich machen. Kompensationsmechansimen, sogenannte "Schonhaltungen" oder angewohnte Bewegungsmuster können dadurch unterbrochen werden und physiologische Bewegung kann erfolgen.

Spiralstabilisation nach Dr. Smisek
Die Spiralstabilisation nach Dr. Smisek ist eine  Wirbelsäulengymnastik, die von dem Prager Arzt Dr. Smisek und seinen Töchtern in deren eigener Rehaklinik enwickelt wurde. Trainiert wird mit einem speziellen Therapieband, welches durch vielfältige Anwendungsmöglichkeiten ein ganzheitliches Wirbelsäulentraining gewährleistet.

Die Muskulatur wird zuerst getestet, um herauszufinden, wo genau die Schwächen oder Dysfunktionen liegen. Danach erfolgt die individuelle Zusammenstellung Ihres Übungsprogramms zur Kräftigung der Muskulatur. Durch das spezielle Trainingsband kann gezielt und schonend gearbeitet werden. Dadurch erreicht man eine Anspannung und Entspannung, sowie eine integrierte Dehnung verschiedener Muskelgruppen. Es handelt sich hierbei um ein Ganzkörpertraining und nicht nur darum, bestimmte einzelne Muskeln isoliert zu beüben. Durch das Training wird neben der Kräftigung der Muskulatur auch die Koordinationsfähigkeit dieser Muskeln untereinander gefördert. Nach ein paar Trainingseinheiten und der dazugehörigen Anleitung können Sie auch zu Hause jederzeit trainieren.

Fascientherapie:
Unter Faszien versteht man alle Bindegewebsstrukturen, wie z.B. Sehnen, Bänder, Gelenkkapseln oder Muskelbindegewebe. Sie umüllen unsere Organe von innen und verbinden aktive und passive Strukturen miteinander. Sie umschließen und stützen unsere Muskeln und Organe wie eine Art Schutzschicht.  Fascien geben unserem Körper seine Form und ermöglichen im Zusammenspiel mit vielen anderen Strukturen die Beweglichkeit unseres Körpers. Sind diese "verklebt" oder werden im Alltag nicht ausreichend beansprucht, kann dies Bewegungseinschränkungen oder Schmerzen zur Folge haben. Mit speziellen Techniken und Übungen können die Verklebungen gelöst werden.

Medi-Taping:
Beim Medi-Taping handelt es sich um eine Therapieform, bei der durch bestimmte Tapeanlagen eine direkte Beeinflussung der Schmerzrezeptoren in Haut und Muskulatur möglich ist.  Das Tape unterstützt somit die Muskulatur und die Gelenke bei Bewegung und fördert eine verbesserte Durchblutung im betroffenen Bereich.

Fussreflexzonenmassage:
Bei der Fussreflexzonenmassage werden bestimmte Reflexzonen an den Füssen massiert. Dies Zonen sind mit bestimmten Organen und Muskelgruppen verbunden. Durch Aktivierung und Stimulation dieser Punkte können die dazugehörigen Organe und Strukturen positiv beeinflusst werden.

Massagen und Wärmeanwendung:
Massagen fördern die Durchblutung der Muskulatur und tragen zur Entspannung bei. Verklebungen und Muskelhartspann können so gelöst werden. Die Beweglichkeit kann dadurch verbessert werden. Die Kombination mit Wärmetherapie steigert diesen Effekt zusätzlich.
Wärmetherapie mittels Wärmestrahler: Bestrahlung mit einem Heißluftstrahler

Physiotherapie:
Die Physiotherapie, früher unter dem Namen Krankengymnastik bekannt beinhaltet aktive und passive Therapieformen. Ergänzt wird sie durch physikalische Massnahmen, wie z.B. klassische Massagen und Wärmeanwendungen.

Einige Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischem Standard bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind. Naturheilkundliche Verfahren können jedoch eine Behandlung unterstützen und ersetzen den Arztbesuch nicht.                                             

Kosten

Die Abrechnung erfolgt auf der Grundlage des Gebührenverzeichnisses für Heilpraktiker (GebüH). Privatpatienten mit Rezept werden auf der Grundlage der Beihilfe oder den Sätzen der Privatkrankenkassen abgerechnet.

Kostenerstattung für Heilpraktikerleistungen:
Bei Privat oder Beihilfeversicherten, sowie bei Heilpraktikerzusatzversicherungen, können die Kosten im Rahmen der vereinbarten Leistungen erstattet werden. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer zuständigen Krankenkasse, welche Leistungen übernommen werden, da dies unterschiedlich gehandhabt wird. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regel die Heilpraktikerkosten (bis auf wenige Ausnahmen) leider nicht.

Bitte melden Sie sich bei Terminabsagen, wenn möglich, mindestens 24 Stunden vorher, damit Patienten, die auf einen Termin warten, berücksichtigt werden können.

Die Terminvergabe erfolgt nach telefonischer Absprache. Sie können mir auch gerne eine E-Mail schreiben. Ich möchte Sie bitten, mir auf jeden Fall eine Nachricht zu hinterlassen, falls ich nicht sofort persönlich mit Ihnen sprechen kann. Oft befinde ich mich während eines Anrufes in Behandlung und möchte diese nicht unterbrechen.

Sprechen Sie mich gerne telefonisch an, oder senden Sie mir eine Terminanfrage:
Tel: 0176/51039640

E-Mail: physio-koesching@t-online.de